Montag, 30. Mai 2016

aus dem März-Abo von Opal...

...konnte ich bei der lieben Sonja (Westfalenmaus) zwei Knäuel ergattern. Aus einem ist nun dieses Paar entstanden. 

Diese erdigen, moosigen Farben finde ich einfach super. Irgendwie hat dieses Paar was von "Harry Potter" ;-) ich weiß auch nicht...
Zum Muster: Hier habe ich mich für "Stride" entschieden. Kleine Feuerlandzöpfe die an der Seite in unterschiedlichen Längen gestrickt werden.

Ganz easypeasy. So easy, dass ich mich bei der zweiten Socken dermaßen verstrickt habe, das ich eigentlich fast alles wieder hätte aufribbeln müssen. Aber darauf hatte ich so gar keine Lust. So deutlich ist es ja nicht zu sehen. ☺
Schuld an diesem kapitalen Strickfehler ist das aktuelle Hörbuch welches ich derzeit den ganzen Tag hören könnte. Ein Klassiker, neu interpretiert und als Hörspiel! Ein absoluter Hörgenuss.
Ich finds so toll, das es hier dazu ausnahmsweise demnächst mal ein Rezension geben wird.

So, stay tuned, Ladies♥ und habt einen schönen Wochenstart

Sonntag, 29. Mai 2016

Opal's Konditor...

aus der "Handwerk und Hobby"-Kollektion.
 Ganz schlicht in glatt rechts.
 
Ich bin ganz verliebt in dieses kunterbunte Gute-Laune-Paar♥ :-)
 Sind das nicht einfach wunderschöne Farben?!?!?♥

              Hach...

Samstag, 21. Mai 2016

Spinnradfutter...

... geht zur Zeit ja immer. Da ist so ein Abo bei Frau Regenbogenwolle ja sehr praktisch :-)

Im April gab es ein Riiiiesenbatt mit Namen "Lady Beetle".
Die Fasermischung aus Shetland, Bambus und Ramie könnte Sockengeeignet sein. Und so wird daraus sicher ein Frühlingfrisches Paar.

Der Mai brachte einen Kammzug aus South American, Lyocell (was immer das auch ist) und Seide.
Auch daraus werde ich wohl kuschelweiche Sofasocken stricken. Die Farben schreien einfach danach :-)

Und das allerallerpraktischste an einem Abo ist ja, das Frau sich noch Zusatzbestellungen mitliefern lassen kann *yay*

Deshalb wurde der Mai begleitet von "Sonne der Provence" aus Alpaka, Kamel, Merino und Seide.
Zusammen mit diesem Graubraunen Kammzug ebenfalls aus Alpaka und Merino...
...soll in Verbindung mit einem oder zwei weiteren Kammzügen aus meinen Stash ein Nuvem werden. Ja, ich werde es noch einmal angehen mit dem Langzeitprojekt Nuvem. Mein erste Versuch aus Resten ist dann doch irgendwann in die Tonne gewandert. Ich fand's einfach nur hässlich :-)))

Aber bevor ich mich wieder ans Rad oder an die Nadeln begeben kann, wollen erstmal jede Menge Blumen und auch Gemüsepflanzen gesetzt werden.

Ich bin dann mal im Garten....

Montag, 16. Mai 2016

in 11 Tagen durch die USA...

... so könnte ich unsere jüngst zurück liegende USA-Reise bezeichnen. Zumindest fühlte es sich so an.

De facto sind wir natürlich nicht komplett durch die USA gereist, sondern haben in den besagten 11 Tagen "nur" Las Vegas, Los Angeles und New York besucht.

Drei so unterschiedliche Städte zu bereisen, hat neben unendlich vielen unterschiedlichen Eindrücken, tatsächlich den Effekt das ich das Gefühl habe wir wären 4 Wochen unterwegs gewesen :-)

Unser erster Stop in Las Vegas war auch zugleich mit drei vollen Tagen, der längste vor Ort.







Las Vegas ist Spaß pur! Da hätte man durchaus noch ein, zwei Tage länger verbringen können. Man unterschätzt einfach die Größe amerikanischer Städte. Vor allem wenn man wie wir fast alles zu Fuß machen. Meine persönlichen Highlights dieses Besuches war zum einen der wahnsinns Ausblick auf dem Stratosphere Tower und die Tatsache das Mr. Willow auf allen drei Fahrgeschäften doch etwas die Gesichtszüge entgleist sind :-))) Trotz des großen Spaßes den er hatte, war das schon nicht ohne. 
Hier zwei der drei Attraktionen

Und zum anderen unsere Fahrt mit dem Mietwagen zum Lake Meat, Hoover Dam und Grand Canyon West.


 Letzteren habe wir dann leider nicht so besucht wie geplant. Denn vor Ort entpuppte sich das doch als sehr teure Touri-Abzocke mit "Fort Fun"-ähnlichen Nachbauten von Tipi's nebst Goldgräberhütte.



Somit haben wir uns die 50 Dollar pro Person gespart (ca. 25$ für den Skywalk noch nicht inkl.) und nur den Grand Canyon "für Arme" genossen :-))

Aber allein das war schon schön. Wann fährt man schon mal auf verlassenen, scheinbar unendlich langen Straßen durch Arizona? Ich fand's herrlich.

Los Angeles hat mich jetzt nicht so begeistert. Sicher, Beverly Hills ist superschön und am Santa Monica Beach und in Venice lässt es sich aushalten. 

 Aber ansonsten dominiert die Armut. In jeder dritten Straße campieren die Obdachlosen in Zelten auf den Bürgersteigen, man ist umgeben von vielen Junkies... Ne, muss man wirklich nicht haben.

New York hingegen, diesmal im Frühling bei besten Wetter zu genießen, war einfach nur suuuupertoll. Am ersten Tag sind wir sage und schreibe 36 km (in Worten sechunddreißig!!) durch die Stadt gelaufen.

Von Brooklyn über die Manhatten-Bridge zum One World Trade Center, 

von dort nach Soho. Wo ich uuuunbedingt noch einmal den Wollshop "Purl Soho" besuchen musste und uuuunbedingt noch zwei Stränge Anzula Squishy/Cloud (einer butterweichen Kaschmir/Merinomischung) nachkaufen musste.

Nun kann aus diesen 4 Schönheitenheiten ein Schafberg-Tuch werden. Dank der lieben Stephanie liegt die Anleitung schon seit einiger Zeit hier und will nun endlich gestrickt werden.

Dieses seltene Bild meiner Selbst will ich euch nicht vorenthalten. 

Zwar ist es nicht unbedingt eines der schönsten von mir (da Handyfoto), aber dieser entzückte/verrückte Blick vor dem vollen Wollregal... ist doch einfach zum totlachen :-)) Der Blick einer Süchtigen, würd ich sagen :-))

Danach sind wir noch ein wenig durch Soho geschlendert. Ein Stadtteil zum verlieben, sag ich euch.
Von dort ging es zum Meatpacking District. Dort angekommen liefen wir auf der High Line bis Chelsea. Um von dort aus dann Richtung Rockefeller Center zu laufen. Vorher wurden wir allerdings von Macys gestoppt und sind dem Spring Sale und dem Shoppingwahn verfallen :-))
Tja, und danach ging bei mir dann gar nix mehr. Jeder Schritt tat einfach nur noch weh. Und angesichts dessen das wir da schon über 30 km auf "der Uhr" hatten, sind wir dann bis zur Brooklyn Bridge mit der U-Bahn gefahren und haben uns dann nur noch den Weg über die Brücke bis zu unserem Hotel zu Fuß gegeben.

Der nächste Tag lief dann wesentlich entspannter mit vielen U-Bahnfahrten und dem Besuch des Museum of Natural History und der St. Patrick's Cathedral ab.
Damit endete unsere, gefühlt superlange und aufregende Reise durch die USA. Und für euch dieser unendlich lange Post;-) Wer bis hierhin durchgehalten hat, darf sich dolle gedrückt fühlen♥♥

Bis demnächst in diesem Theater



Montag, 25. April 2016

aus diesen kleinen Röllchen...

...auch Rollags genannt,

 ... spinne ich gerade dieses feine Fädchen.


Die Fasermischung, Polwarth, Sojaseide und Bananenfaser, lässt sich super ausspinnen und ist stellenweise butterweich♥

Ich bin froh beim Abo der Regenbogenwolle die "gemischte Variante" gewählt zu haben. So komme ich endlich in den Genuss diese kleinen Würstchen, äääh Rollags, zu verarbeiten. Da war ich sehr gespannt drauf und ich muss sagen, ich liebe diese kleinen Dinger.

Schon jetzt steht fest: Ich brauche ganz uuuunbedingt ein Blendingboard, so dass ich diese kleinen Kunstwerke selber herstellen kann.

Dieses Angesponnene hier ist nun jedenfalls das März-Abo aus dem Hause Regenbogenwolle. Im April bekam ich ein riesengroßes (Monster)Batt. Das zeige ich euch demnächst.

In diesem Sinne, happy spinning, knitting oder was auch immer ihr so macht :-)

LinkWithin

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...